Suche
  • Ulmi 16

Tag 9: Ruhetag in Mainz.

Aufgrund der Wetterprognosen, die für den ganzen Tag Gewitter mit Starkregen voraussagten, beschlossen wir einen Tag länger in Mainz zu bleiben. Wieder einmal entpuppten sich die Prognosen als völlig übertrieben! Es regnete jeweils für wenige Minuten am Nachmittag und das wars.

Wie auch immer, wir benutzten den Tag um unsere Wäsche zu waschen, e-mails zu bearbeiten oder sonstige Pendenzen zu erledigen.

Anschliessend machten wir uns auf für eine weitere Sightseeing-Tour durch Mainz.


Mainz ist die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz sowie zugleich auch Hauptsitz des ZDF und damit verbunden auch Namensgeber der Mainzelmännchen, die uns auf Schritt und Tritt an den Ampeln verfolgten. Es ist für seine Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern und mittelalterlichen Marktplätzen bekannt. In der Stadtmitte befindet sich der im Renaissancestil gehaltene Marktbrunnen mit seinen roten Pfeilern. Unweit davon steht der romanische Mainzer Dom mit seinem tiefroten Sandstein und dem markanten achteckigen Turm. Das Gutenberg-Museum ist dem Erfinder des Buchdrucks gewidmet und präsentiert 2 Originalexemplare der Gutenberg-Bibel.

Wir bestaunten die Chagall Fenster in der St.Stefans Kirche sowie den Mainzer Dom.

Beide Kirchenhäuser wurden wie die meisten Gebäude in der Innenstadt durch diverse Bombenangriffe im WW2 zerstört, umso eindrücklicher sind die Wiederinstandsetzungen der meisten Gebäude im Innenstadtbereich.

Während dieser Sightseeingtour machten wir auch halt in einer italienischen Kneipe und in der ältesten Gaststätte in Mainz „Zum halben krummen Rad" um uns vor dem nächsten Regenschauer zu schützen. Aus einem gedachten kurzen Aufenthalt wurden dann 2 Stunden bei der wir von einer älteren, resoluten Gastwirtin anfangs ein wenig garstig und gegen Schluss aufs Beste bewirtet wurden. Das sie so alt ist wie das Gasthaus ist nur ein Gerücht😉.

Anschliessend begaben wir uns direkt ins Restaurant Heiliggeist, wo wir fürs Nachtessen reserviert haben.


Das Restaurant war ursprünglich ein Heilig-Geist-Spital in Mainz, eine karitative mittelalterliche Hospitalstiftung zur Alten-, Armen- und Krankenpflege nach dem Vorbild von Santo Spirito in Sassia in Rom. Das spätromanische Spitalgebäude stammt ursprünglich aus dem Jahr 1236 und ist damit das älteste Bürgerhospital in Deutschland und einer der ältesten Spitalbauten in Europa. Es wurde ab 1804 als Lagergebäude, Korrektionsanstalt für junge Frauen sowie Turnhalle genutzt, seit 1863 dient es bis heute als Gaststätte.

Der Innenraum ist bis heute sehr eindrücklich mit seinen hohen Gewölbedecken und auch Speis und Drank waren absolute Spitze.


159 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Tag 19: Rotterdam